Thomas Rychly

Das Murnauer Moos

Eine Perle der Natur

Auf ca. 4.200 Hektar fügen sich Moore, Feuchtwiesen und besondere Waldgesellschaften zu einem einzigartigen Mosaik zusammen. Das Murnauer Moos, südlich von Murnau ist hinsichtlich seiner Größe und Geschlossenheit, seiner Landschaftsformen sowie seiner Flora und Fauna einmalig in Mitteleuropa. Viele vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten finden im größten Alpenrandmoor Mitteleuropas ein Refugium.

Dank intensiver Schutzbemühungen von Prof. Max Dingler und Dr. Ingeborg Haeckel in den 1970er Jahren blieb das Murnauer Moos größtenteils von Entwässerungsmaßnahmen verschont. Bereits 1927 wurde es als Schutzbereich anerkannt, aber erst 1980 mit einer Kernfläche von rund 23 km2 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. 

Auf der Suche nach Erholung finden Sie auf einem zwölf Kilometer langen, markierten Rundwanderweg den idealen Ort. Zugleich begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch eine Perle der Natur. Der Info- sowie der Panoramastadl laden Sie ein, neue Perspektiven zu entwickeln und Wissenswertes über dieses Moor zu erfahren. Erleben Sie Natur von ihrer schönsten Seite – bei einer geführten Mooswanderung oder individuell.

Was gibt es alles zu entdecken?

Info- und Panoramastadl

Nicht nur der Ausblick am Info-Stadl lädt zum Verweilen ein, auch die Bild- und Texttafeln machen neugierig auf das Murnauer Moos, seine unberührte Natur, seine Streuwiesen und das Moosprojekt. Aber auch Wissenswertes rund um seine Geschichte bis zum 20. Jahrhundert erfahren Sie dort.

Der Info-Stadl liegt am Parkplatz der Gaststätte Ähndl, unweit vom Wanderparkplatz Murnauer Moos entfernt. Dieser kann täglich besichtigt werden.Der Aussichts- oder Panoramastadl Murnauer Moos befindet sich nur wenige Gehminuten vom Ortsteil Berggeist entfernt. Dort eröffnet sich Ihnen ein atemberaubender Blick auf das Naturschutzgebiet Murnauer Moos sowie das dahinter liegende Wettersteinmassiv. Eine Panorama-Tafel erklärt das Moos und die umliegenden Berge. Der Panorama-Stadl lädt zum Verweilen ein – am besten bei einem schönen Picknick. 

Biologische Station

Auf einer Fläche von 27 m² können Sie sich über die Natur und den Naturschutz im Murnauer Moos informieren. Die Ausstellung basiert auf einem Entwurf des Planungsbüros de[S!GN]giessler (Seehausen am Staffelsee) in enger Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Garmisch-Partenkirchen. Kernstücke der Ausstellung sind Info/Bildstelen, ein dreidimensionales Geländemodell auf das unterschiedliche Themen projiziert werden (Wanderwege, Naturkunde- und Naturschutzthemen) und zwei künstlerisch hochwertige Dioramen. Die Dioramen, die einen komprimierten Einblick in den Lebensraum Streuwiese und Hochmoor ermöglichen, werden im Laufe des Winters 2019/2020 fertiggestellt.

Die Ausstellung ist täglich geöffnet (01.04. - 31.10.: täglich 8 - 20 Uhr, 1.11. - 31.03.: täglich 8 - 17 Uhr). Mehr Informationen finden Sie hier

Flora und Fauna

Flora

Welche zauberhaften Blüte können Sie während Ihres Aufenthalts im Murnauer Moos entdecken? Unser Blühkalender wird es Ihnen verraten. Wählen Sie einfach den Blühmonat. Außerdem finden Sie hier weitere Informationen zur Flora im Moor. 

 

Fauna

Zahlreiche selten gewordene Insekten und Vögel beheimatet das Murnauer Moos. Wen Sie dort zu Gesicht bekommen, erfahren Sie hier. Ein Fernglas im Rucksack ist ein Muss! 

 

Bohlenweg

Bei der Abzweigung des Moosrundwegs in Murnau/Westried erreichen Sie nach etwa einem Kilometer den Bohlenweg. Auf Holzbohlen durchqueren Sie die naturbelassene Moorlandschaft mit Heidekraut und lichten Birken- und Kiefernbeständen und genießen dabei einen herrlichen Panoramablick auf das umliegende Gebirge.


Der Bohlenweg, eine Idee des ehemaligen Tourismus-Leiters Fritz-Walter Schmidt, wurde erstmals im Jahr 1975 als „Moorlehrpfad" im Langen Filz angelegt. Dabei verwendete man sog. Luftlandebleche anstelle der heutigen Bohlen. 1989 tauschte man die Bleche gegen Bretter ein und errichtete auf halber Strecke eine Unterstandshütte, in der Sie heute rasten, gemütlich picknicken und sich in ein Gästebuch eintragen können. Dabei ist das Buch nicht nur für "Wir-waren-hier-Grüße" gemacht, sondern auch für Anregungen, Wünsche und Kritik.

Asam-Punkt

In einer Geraden sind sie angeordnet: die Kirchtürme von Ähndl (Ramsachkirche), Weichs und Ohlstadt sowie das Gipfelkreuz am Rauheck. Am besten ist das am Asam-Punkt zu sehen.

Noch mehr Informationen und Fakten

Biotopkomplex

Das Murnauer Moos gehört zu den bedeutendsten Moorkomplexen der Alpenrandmoore in Mitteleuropa. Es ist ein einzigartiges Mosaik an verschiedenen Lebensräumen seltener Tier- und Pflanzenarten. Weitere Informationen

Naturschutzgebiet

Seltene Tier- und Pflanzenarten bewohnen das Murnauer Moos, eines der ursprünglichsten Moore der Voralpen. Sein Schutz war jedoch nicht immer selbstverständlich. 

Die Rettung und der Schutzstatus des Murnauer Mooses sind vor allem einer Frau zu verdanken: der „Mooshex" Ingeborg Haeckel. Die Biologin und langjährige Leiterin des heutigen Staffelsee-Gymnasiums schuf gemeinsam mit ihren Mitstreitern die Voraussetzungen für das heutige Naturschutzgebiet. Es war ein vorbildhaftes Großprojekt des Naturschutzbundes, das das Murnauer Moos zusammen mit den Loisachmooren, Staffelseemooren und dem Ostermoos langfristig und nachhaltig schützen sollte – bis heute.

Geführte Mooswanderungen

Lassen Sie sich durch das Murnauer Moos führen und lernen Sie dabei seine Besonderheiten kennen. Unsere Gästeführer besitzen ein reiches Wissen über dieses Naturjuwel. Weitere Informationen

Das Wetter in Murnau

Kontakt
Tourist Information Murnau
Murnau am Staffelsee
Telefon: +49 (0)8841 476-240
Telefax: +49 (0)8841 476-248
E-Mail: touristinfo@murnau.de
Adresse:

Untermarkt 13
82418 Murnau a. Staffelsee

Öffnungszeiten
Tourist Information
Murnau am Staffelsee

NEUE Öffnungszeiten ab 06.07.2020

Mai bis Oktober:

Montag bis Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 10.00 bis 13.00 Uhr

November bis April:

Montag bis Freitag 10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr