Einwohnermeldeamt, Passamt

Das Einwohnermeldeamt ist Ihre zentrale Anlaufstelle für An-, Ab- und Ummeldungen, Personalausweis und Pass, Führungszeugnisse u. v. m.

An-/Ab-/ Ummeldung bei der Meldebehörde

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden (§ 17 Abs. 1 BMG).
Um Ihrer Meldepflicht nachzukommen, ist es notwendig bei uns persönlich vorzusprechen. Außerdem wird eine sogenannte Wohnungsgeberbestätigung benötigt, mit welcher der Vermieter/ Eigentümer den Einzug in eine Wohnung bestätigt. Ein entsprechendes Formular erhalten Sie hier.

Um den Behördengang zu beschleunigen, kann Online eine Voranmeldung des neuen Wohnsitzes vorgenommen werden. Eine persönliche Vorsprache ist jedoch trotz Voranmeldung notwendig.
Sollte es Ihnen nicht möglich sein persönlich im Meldeamt vorstellig zu werden, kann dies auch durch eine bevollmächtigte Person erledigt werden. Selbst meldepflichtig ist man ab 16 Jahren. Ein entsprechendes Formular zur Bevollmächtigung einer anderen Person erhalten Sie hier.

Um sich anmelden zu können sind folgende Unterlagen erforderlich:

- Alle gültigen Ausweisdokumente (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass)
- Wohnungsgeberbestätigung
- evtl. Vollmacht
Des Weiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass ein Verstoß gegen das Bundesmeldegesetz eine Ordnungswidrigkeit darstellt, und entsprechend geahndet wird.
Sollten Sie sich in einer anderen Gemeinde im Inland anmelden, ist eine Abmeldung bei der aktuellen Wohnsitzgemeinde nicht notwendig.
Bei Zuzug von Minderjährigen, die kein Ausweisdokumente besitzen ist bei der Anmeldung eine Geburtsurkunde vorzulegen.

Übermittlungssperre
Durch Meldebehörden werden regelmäßig Datenübermittlungen vorgenommen.
Aufgrund des Meldegesetztes kann gegen folgende Datenübermittlungen Widerspruch eingelegt werden:

1. Übermittlungssperre an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften
(§ 42 Abs. 1 i.V.m. § 42 Abs. 3 BMG).

2. Widerspruch gegen die Weitergabe von Daten an Parteien und Wählergruppen im
Zusammenhang mit allg. Wahlen u. Abstimmungen (§ 50 Abs. 1 i.V.m. § 50 Abs. 5 BMG).

3. Für den Fall eines Alters- und Ehejubiläums darf eine Mitteilung dieses
Jubiläums nicht erfolgen (§ 50 Abs. 2 i. V. m. § 50 Abs. 5 BMG).

4. Der Weitergabe meiner Daten an Adressbuchverlage wird widersprochen
(§ 50 Abs. 3 i. V. m. § 50 Abs. 5 BMG).

5. Der Weitergabe meiner Daten an das Bundesamt für Personalmanagement
der Bundeswehr (§ 58 WPflG i.V.m. § 36 Abs.2 BMG) wird widersprochen.
Falls Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen wollen können Sie dies gerne schriftlich oder persönlich bei uns im Meldeamt erledigen. Ein entsprechendes Formular zur schriftlichen Beantragung erhalten Sie hier.

Führungszeugnis
Ein Führungszeugnis, ist eine auf grünem Spezialpapier gedruckte Urkunde, die bescheinigt, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht. Oft wird ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einem Arbeitgebern benötigt.

Es wird grundsätzlich zwischen folgenden Arten unterschieden:
- Für eigene, oder private Zwecke („einfaches Führungszeugnis)
- Für Behörden, oder öffentliche Einrichtungen
- Für Personen im Rahmen der Kinder-, und Jugendbetreuung („erweitertes Führungszeugnis")
- Für Behörden mit Übersendung an ein Amtsgericht, zur vorherigen Einsichtnahme des Antragstellers

Wie beantrage ich ein Führungszeugnis?
- persönliche Vorsprache unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses
- Eine Antragstellung durch einen Bevollmächtigten ist nicht möglich
- Dauer: ca. 1-2 Wochen
- Für die Beantragung eines „erweiterten Führungszeugnisses" wird ein Anforderungsschreiben benötigt
- Gebühr: 13,00 €
Ein „einfaches Führungszeugnis" kann auch hier über unsere Internetseite beantragt werden. 
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Justiz

Fischereischein:
Für die Ausstellung eines Fischereischeines ist das Einwohnermeldeamt Ihrer Wohnsitzgemeinde zuständig. Es gibt folgende Arten:

1- Jugendfischereischein

Gebühr: Neuausstellung 5,00 €
Abgabe: für gesamte Geltungsdauer 10,00 €

2- Fischereischein auf Lebenszeit, bzw. auf 5 Jahre
Voraussetzung hierfür ist eine bestandene Fischerprüfung

Gebühr: Neuausstellung 35,00 €
Verlängerung auf 5 Jahre 5,00 €

3- Jahresfischereischein
Für volljährige Personen, die in Deutschland keinen Wohnsitz haben. Die Möglichkeit, einen Jahresfischereischein zu erwerben, wird in der Regel von Touristen in Anspruch genommen.

Sollten Sie Fragen bezüglich der Ausstellung eines Fischereischeines haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

 

Information zur Beantragung von Ausweisdokumenten

Reisepass:
Voraussetzung für die Ausstellung eines Reisepasses ist der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit.
Die Gültigkeitsdauer des Passes ist vom Alter des Antragstellers abhängig, wobei eine Verlängerung der Gültigkeit nicht möglich ist.
Zur Ausstellung eines Reisepasses vor Vollendung des 18. Lebensjahres ist die Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigter notwendig. Ein entsprechendes Formular erhalten sie hier.
Bei Erhalt des neuen Reisepasses ist das bisherige Dokument abzugeben (auch wenn dessen Gültigkeitsdauer bereits abgelaufen ist), bzw. von der Passbehörde zu entwerten.
Die Abholung des Ausweisdokumentes ist durch Erteilung einer Vollmacht möglich. Bei Ausgabe an eine Person mit Abholvollmacht hat sich diese durch Vorlage von Personalausweis, Reisepass o.ä. zu identifizieren.
Da der Reisepass von der Bundesdruckerei in Berlin ausgestellt wird, beträgt die Bearbeitungsdauer ca. 4 bis 5 Wochen.

Checkliste:
- aktuelles biometrisches Passbild
- Gebühren
- bei Erstausstellung wird zum Datenabgleich die letzte ausgestellte Urkunde benötigt (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Namensänderung)
- bisheriges Ausweisdokument

Bei Passbewerbern unter 18 Jahren zusätzlich:
- Zustimmungserklärung
- Sorgerechtserklärung bei nur einem Sorgeberechtigten

Personalausweis:
Voraussetzung für die Ausstellung eines Personalausweises ist der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit.
Die Gültigkeitsdauer des Personalausweises ist vom Alter des Antragstellers abhängig, wobei eine Verlängerung der Gültigkeit nicht möglich ist.
Zur Ausstellung eines Personalausweises vor Vollendung des 16. Lebensjahres ist die Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigter notwendig. Ein entsprechendes Formular erhalten sie hier.
Bei Erhalt des neuen Personalausweises ist das bisherige Dokument abzugeben (auch wenn dessen Gültigkeitsdauer bereits abgelaufen ist), bzw. von der Passbehörde zu entwerten.
Die Abholung des Ausweisdokumentes ist durch Erteilung einer Vollmacht möglich. Bei Ausgabe an eine Person mit Abholvollmacht hat sich diese durch Vorlage von Personalausweis, Reisepass o.ä. zu identifizieren.
Da der Personalausweis von der Bundesdruckerei in Berlin ausgestellt wird, beträgt die Bearbeitungsdauer ca. 2 bis 3 Wochen.

Checkliste:
- aktuelles biometrisches Passbild
- Gebühren
- bei Erstausstellung wird zum Datenabgleich die letzte ausgestellte Urkunde benötigt (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Namensänderung)
- bisheriges Ausweisdokument

Bei Personalausweisbewerbern unter 16 Jahren zusätzlich:
- Zustimmungserklärung
- Sorgerechtserklärung bei nur einem Sorgeberechtigten

Kinderreisepass:
Voraussetzung für die Ausstellung eines Kinderreisepasses ist der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit.

Die Gültigkeitsdauer bei Erstausstellung beträgt 12 Monate (seit 1.1.2021). Der Pass kann bis zum 12. Lebensjahr immer jeweils um 1 Jahr verlängert werden.

Zur Ausstellung eines Kinderreisepasses ist die Einverständniserklärung beider Erziehungsberechtigter notwendig. Ein entsprechendes Formular erhalten sie hier.
Ein Kinderreisepass wird direkt von der Passbehörde ausgestellt.

Checkliste:
- aktuelles biometrisches Passbild
- Gebühren
- bei Erstausstellung wird zum Datenabgleich die letzte ausgestellte Urkunde benötigt (Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Namensänderung)
- bisheriger Kinderreisepass
- Zustimmungserklärung
- Sorgerechtserklärung bei nur einem Sorgeberechtigten

 Lichtbild

- Passbild darf nicht älter als 3 Monate sein
- Format 45 x 35 mm (ohne Rand)
- farbig oder schwarz-weiß
- Abzug muss auf Fotopapier sein


Lichtbilder können auch selbst aufgenommen werden. Eine Anleitung hierfür erhalten Sie hier:

Erwachsene

Kinder

Wollen Sie noch mehr erfahren, erhalten Sie weitere Informationen auf folgenden Seiten:

Personalausweis

Reisepass

Informationen über Einreise-Bestimmungen

Übersicht Gebühren

 

Kontakt

Einwohnermeldeamt
Rathaus
Untermarkt 13
82418 Murnau a. Staffelsee

Telefon: 08841 476-162, -165
Telefax: 08841 476-166
E-Mail: meldeamt@murnau.de

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr08.00 - 12.00 Uhr
Di14.00 - 16.00 Uhr
Do14.00 - 18.00 Uhr

Der lange Amtstag von Einwohnermelde- und Ordnungsamt entfällt während der bayr. Sommerferien.