Schloßmuseum Murnau

© Schloßmuseum Murnau, Bildarchiv, Alfred Küng

Gekonnt komponiert

Das Schloßmuseum Murnau zeigt die mit dem Markt verbundene, international bedeutende Kunst- und Literaturgeschichte im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Werke des Blauen Reiters sowie das Wirken des österreichisch-ungarischen Dramatikers Ödön von Horváth.

Darüber hinaus vermittelt Ihnen das Schloßmuseum Murnau die Besonderheiten des Alpenvorlandes in einer Dauerausstellung rund um das Murnauer Moos, die Hinterglasmalerei dieser Region sowie die geschichtliche Entwicklung der Gemeinde – Elemente, die eng mit dem herausragenden künstlerischen Schaffen des Blauen Reiters verbunden sind.

Nach Voranmeldung bietet das Schloßmuseum Murnau Führungen für Gruppen sowie Familien und Kinder an. Das Schloßmuseum Murnau wurde 1995 mit dem Bayerischen Museumspreis ausgezeichnet und erhielt das Prädikat „Kinderland-Erlebnispartner" der Bayern Tourismus Marketing GmbH.

Blauer Reiter

Herzstück des Museums bildet die umfangreiche Sammlung von Arbeiten der Künstler der Neuen Künstlervereinigung München und des Blauen Reiters. Die Exponate verdeutlichen, den Einfluss der bayerischen Volkskunst, insbesondere der Hinterglasmalerei, sowie der voralpinen Landschaft auf deren künstlerische Evolution. Mit Landschaftsbildern aus dem 18. Jahrhundert beginnend zeigt das Schloßmuseum Murnau die Entwicklung hin zu einer expressiven Ausdrucksweise und der gegenstandslosen Malerei des 20. Jahrhunderts. Dabei widmet es sich vor allem den Werken von Gabriele Münter, Wassily Kandinsky und den Künstlern des Blauen Reiters.

 

Ödön von Horváth

Das Schloßmuseum Murnau widmet dem österreich-ungarischen Dramatiker Ödön von Horváth eine umfangreiche Dauerausstellung. Denn dieser lebte zwischen 1924 und seinem politisch erzwungenen Weggang 1933 überwiegend in Murnau. Dort schrieb er u. a. „Zur schönen Aussicht" (1926) und „Italienische Nacht" (1931). Horváths Werke schöpften dabei aus der Begegnung mit den Menschen, die in Murnau lebten, aber auch aus der Landschaft des Voralpenlandes. Die im Schloßmuseum Murnau gezeigte Ausstellung ist die einzige öffentlich zugängliche Dokumentation zum Leben und Werk Ödön von Horváths.

Hinterglaskunst

Die Hinterglaskunst zählt zu den ortstypischen Gewerben Murnaus. Neben Exponaten aus dem Staffelseeraum beherbergt die Ausstellung Werke aus Augsburg und internationalen Hinterglasmalregionen. Darüber hinaus präsentiert das Schloßmuseum Murnau die beiden Sammlungen von Udo und Hedi Dammert und Wilhelm Gartner. Dabei erhält auch die moderne, zeitgenössische Hinterglaskunst mit Werken von Paul Klee, Oskar Schlemmer, August Macke, Gabriele Münter und Carl Rabus bis hin zu Cuno Fischer, Elde Steeg und Fride Wirtl Waser Raum. Ein besonderes Exponat bildet dabei das Werk „Ifrit" (2010) von Gerhard Richter.

Heimatgeschichte

In den vergangenen Jahrzehnten ist neben der kunstgeschichtlichen Abteilung eine mit viel Liebe zum Detail entwickelte, heimatkundliche Sammlung entstanden. So manch Vergessenes über den Markt Murnau und seine Umgebung erwacht hier wieder zum Leben: darunter Exponate, die die wirtschaftliche Nutzung des Murnauer Mooses illustrieren und ein alter Bahnschalter, an dem Sommerfrischler in den 20er Jahren ihre Fahrkarten lösten. Dieser ist zentral für Murnaus Ortsgeschichte. Denn zwischen 1920 und 1930 schnellte die Zahl der Besucher nach oben. Murnau entwickelte sich zu einem Kur- und Ferienort.

Dauer- und Sonderausstellungen

Weiterführende Informationen zu Dauer- sowie Sonderausstellungen erhalten Sie auf der Website des Schloßmuseums Murnau.

Schloßmuseum Murnau

Kontakt

SCHLOßMUSEUM MURNAU

Telefon: +49 (0)8841 476-201 (Sekretariat), -207 (Kasse)
Telefax: +49 (0)8841 476-277

Image

E-Mail
www.schlossmuseum-murnau.de

Image
Schloßhof 2-5
82418 Murnau a. Staffelsee
Image

Öffnungszeiten:

Dezember
Di bis Fr13.00 - 17.00 Uhr
Sa, So10.00 - 17.00 Uhr

Januar bis November
Di bis So10.00 - 17.00 Uhr

Feiertags auch montags geöffnet.
Am 24. und 31. Dezember geschlossen.

Image