Themenwege

© Paul Wurster

Mit dem Fahrrad unterwegs

Treten Sie in die Pedale und lassen Sie sich auf einem unserer Themenwege durch eine atemberaubende Landschaft führen. Dort erleben Sie nicht nur Natur pur, sondern auch Geschichte hautnah: auf dem Römerradweg. Für diejenigen, die eine längere Tour geplant haben, bietet sich eine Radreise vom Bodensee über Murnau zum Königsee an. Und für alle Kurzentschlossenen lohnt sich ein Ausflug mit dem Drahtesel, an den Ufern der Loisach entlang. Ein jeder dieser Wege wird Sie auf seine Weise verzaubern.

Römerradweg

Bereits vor Jahrzehnten erforschten Historiker und Wissenschaftler die Römerstraßen. Dabei stießen sie auf einen Teil der römischen Infrastruktur zwischen Italien und Augsburg, die vom Brennerpass über Innsbruck, Mittenwald und Partenkirchen kommend über Eschenlohe, Ohlstadt und Murnau führt.

Auf der Basis dieser Unterlagen wurde ein 35 Kilometer langer Rad- und Wanderweg entwickelt, der vor der Kulisse des Hochgebirges zu den Denkmälern der Geschichte und durch bayerische Bilderbuchdörfer führt. Eine Römermünze, die Kaiser Constantinus (337-361 n. Chr.) zeigt, wurde als Routen-Piktogramm aufgegriffen. 40 Münzen weisen entlang der gesamten Rundstrecke den Weg. Vier Informationstafeln geben an markanten Standorten Hinweise zu den besonders sehenswerten Haltepunkten.

Die Rundtour beginnt bei der ersten der vier Informationstafeln am Kultur- und Tagungszentrum in Murnau. Über Hechendorf gelangen Sie ins Murnauer Moos, wo zwischen 260 und 400 n. Chr. die Römer den Moosberg besiedelten. Leider fielen die Mauern und Turmruinen dieser Befestigungsanlage in der Neuzeit einem Steinbruch zum Opfer. Heute befindet sich dort der idyllische Moosbergsee. Auf einer großen Tafel sind Pläne und Fotografien der Ausgrabungen abgebildet.

Weiter geht es zwischen Wiesen und Wäldern Richtung Ohlstadt und entlang der Loisach nach Eschenlohe zum Kalvarienberg. In dessen Bauch befanden sich im Zweiten Weltkrieg Lager- und Produktionshallen der Firma Messerschmitt-Bölkow. Über einen Kreuzgang kann man von hier aus den Burggraben und die 1628 erbaute Kapelle St. Nikolaus erreichen, die majestätisch über dem Loisachtal thront. Die Ruinen erinnern an die Grafen von Eschenlohe, deren Besitztümer sich bis nach Südtirol erstreckten. Am Fuße des Kalvarienberges wurden im 19. Jahrhundert an einer Schwefelquelle römische Münzen gefunden.

Auf dem Weg nach Norden hatten die Römer vor allem zwischen Eschenlohe und Murnau häufig mit Überschwemmungen zu kämpfen, weshalb sie sich höher gelegene Alternativrouten suchten. Die Hochwassertrassen sowie Auf- und Abstiegsrampen entlang des Heubergs und Isenbergs sind heute noch sichtbar. Dieser Teil bildet den Rückweg Ihrer historischen Erkundungstour. Was damals ein beschwerlicher Weg für die Legionäre der römischen Armee mit ihren einfachen, von Pferden gezogenen Transportwagen bei bis zu 40 Kilogramm schwerer Bekleidung und Ausrüstung war, ist heute für Radfahrer und Wanderer ein beeindruckendes Erlebnis.

Eigens für den Römerradweg wurde eine Broschüre entwickelt, in der Sie nützliche Informationen rund um die Geschichte dieses Weges sowie seinen Verlauf erfahren. Diese finden Sie hier zum Download.

Römerradweg

Kontakt

Tourist Information Murnau
Kohlgruber Straße 1
82418 Murnau am Staffelsee

Telefon: 08841 6141-0
Telefax: 08841 6141-21
E-Mail: touristinfo@murnau.de

Loisach-Radweg

Es ist eine landschaftlich reizvolle und abwechslungsreiche Radtour, die sich Ihnen entlang der Loisach bietet. Von Ehrwald in Tirol schlängelt sich der Gebirgsfluss vorbei an hohen Berggipfeln, Wäldern und Wiesen. Und genießen können Sie diesen Ausblick vor allem auch, weil die Tour kaum eine Steigung bereit hält. Darüber hinaus finden sich entlang des Gebirgsflusses, der sich durch Tirol und Oberbayern schlängelt, zahlreiche Tafeln, die über die Geschichte der Flößerei auf der Loisach informieren. Die rund 100 Kilometer können daher sowohl als Strecken- als auch als Rundtour durchgeführt werden. Sie haben immer die Möglichkeit, die Tour gemäß Ihren Bedürfnissen zu gestalten. So können Sie in einigen auf der Strecke liegenden Gemeinden ganz bequem den Zug nehmen: in Garmisch-Partenkirchen, Farchant, Oberau, Eschenlohe, Ohlstadt, Murnau a. Staffelsee und Kochel a. See. Und müde Beine werden im kalten Gebirgsbach schnell wieder munter.

Informationen zum Loisach-Radweg, seiner Route und interessanten Freizeitmöglichkeiten erhalten Sie direkt bei der Tourist Information Murnau sowie allen Verkehrsämtern entlang der Loisach.

Der Plan einer einheitlichen Beschilderung des Verlaufs auf deutschem Gebiet wird derzeit von allen an der Loisach angrenzenden Gemeinden sowie der Zugspitz-Region GmbH vorangetrieben.

Bodensee-Königsseeradweg

Der Radfernweg vom Bodensee zum Königssee beeindruckt durch seine Aussichten auf die Alpen sowie durch den kulturellen Reichtum entlang dieser Strecke. In Lindau am Bodensee beginnt die Tour und führt durch das Allgäu, an den Königsschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein vorbei, nach Murnau am Staffelsee.

Hier präsentiert sich die Natur von ihrer ursprünglichen Seite und lädt zum Verweilen ein: das Murnauer Moos, die drei Seen rund um das Künstlerstädtchen – Staffelsee, Riegsee und Froschhauser See – sowie die voralpine Landschaft. Und auch kulturell zeigt sich die kleine Gemeinde im Blauen Land weltgewandt. Denn hier liegt die Wiege des Expressionismus: das Münter-Haus. Wassily Kandinsky und Gabriele Münter waren nur zwei der international anerkannten Künstler rund um den Blauen Reiter, die in Murnau lebten. Und auch wenn ihre Werke in Museen, wie dem Museum of Modern Art in New York oder der Ermitage in St. Petersburg, zu sehen sind, bedeutende Kreationen hängen auch hier, im Schloßmuseum. Natur, Kunst und Kultur laden so zum Verweilen ein.

Weiter geht es nach Berchtesgaden, über Bad Tölz, Gmund am Tegernsee und Schliersee. Durch das Chiemgau mit seinem bayerischen Meer, dem Chiemsee, dem Königsschloss und seinen unzähligen Berggipfeln führt Sie die Route weiter in die Welt der Bergleute, nach Bad Reichenhall. Das gleichnamige Speisesalz stammt aus den Tiefen der umliegenden Berge. Von dort aus sind es nur mehr wenige Kilometer bis ans Ziel: dem Königssee. Von hohen Bergen umrahmt thront am gegenüberliegenden Ufer die berühmte Wallfahrtskirche St. Bartholomä, der Endpunkt einer langen beeindruckenden Fahrradtour.

Die Route führt meist autofrei ans Ziel. Asphaltiert ist dabei der überwiegende Teil der Strecke, doch sind immer wieder Abschnitte mit Schotter oder Sand zu finden. Die exakte Routenführung sowie Freizeittipps und Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf www.bodensee-koenigssee-radweg.de.

Kontakt

Arbeitsgemeinschaft Bodensee-Königssee-Radweg
c/o Alpin Consult
Siedlerstraße 10
83714 Miesbach

Telefon: 08025 9244-952
Telefax: 08025 9244-593
E-Mail: info@bodensee-koenigssee-radweg.dewww.bodensee-koenigssee-radweg.de

Suchen & Buchen

Das Wetter in Murnau

Das Wetter in Murnau