Kirche St. Leonhard

Bayerischer Barock in seiner schönsten Form

Ein Kleinod liegt zwischen Riegsee und Froschhauser See: die Kirche St. Leonhard. Sie ist ein Mosaik verschiedenster architektonischer Stile – ein Hingucker: Die Fassade des Gotteshauses präsentiert sich als schlichter Bau gotischen Ursprungs. 1631 wurde sie unter den Chorherren von Habach barockisiert. Und schließlich erfolgten 1730 der Neubau des Zwiebelturms sowie der Anbau einer Empore. Die prächtige Innenausstattung entstand dagegen erst in den 1780er Jahren und wurde damit vom späten Rokoko geprägt. So erblicken wir heute im Zentrum des Hochaltars, unter einem Baldachin den Kirchenpatron St. Leonhard in der Gloriole. Darüber hinaus zeugen die Votivtafeln von der im Blauen Land beheimateten Hinterglasmalerei, einem traditionellen Handwerk, das auch heute noch gepflegt wird.

Die Wallfahrtskirche gilt als einer der schönsten kleinen Barockbauten dieser Region. Die Kirche ist alljährlich am 6. November Ziel der traditionellen Pferdewallfahrt zum hl. St. Leonhard. Vor ihren Mauern findet ein Gottesdienst mit Pferdesegnung statt. Es ist gelebtes Brauchtum, das sich hier in all seiner Pracht präsentiert. Die geschmückten Rösser mit ihren stolzen, in Tracht gekleideten Besitzer, die Pferdegespanne und vielen Kutschen, die Brauchtumsvereine und Gebirgsschützen, sie alle machen diesen Gedenktag zu einem besonderen Erlebnis.

Leonhardifahrt

Hinterglaskunst

Kontakt

Pfarrkirche St. Leonhard
Leonhardistr. 2
82418 Murnau-Froschhausen

Telefon: 08841 1253

Suchen & Buchen

Das Wetter in Murnau

Das Wetter in Murnau