Aktuelles

20. Juli 2017
Landschildkröten stehen unter Artenschutz.

Halten geschützter Tierarten

Das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen weist darauf hin, dass aufgrund der Bundesartenschutzverordnung die Haltung von Wirbeltieren der besonders geschützten Arten unverzüglich nach Beginn der Haltung dem Landratsamt – Untere Naturschutzbehörde – anzuzeigen ist. Zu diesen Arten zählen insbesondere Reptilien (Schlangen, Krokodile, Schildkröten), Amphibien (Frösche, Lurche) und bestimmte Vögel.

Die Anzeige muss Angaben über Zahl, Art, Alter, Geschlecht, Herkunft (Herkunftsnachweis), Verbleib, Standort, Verwendungszweck und Kennzeichen der Tiere enthalten. Es muss jeder Zu- bzw. Abgang sowie jede Standortveränderung mitgeteilt werden. Mitzuteilen sind also der Kauf, die Schenkung, die Abgabe oder der Tod eines solchen Tieres, aber auch ein Umzug.

Wer die Anzeige nicht oder nicht rechtzeitig stellt, handelt ordnungswidrig. Das Landratsamt bittet deshalb, etwa versäumte Anzeigen spätestens bis zum 31. August 2017 nachzuholen. Gehen die Anzeigen bis dahin ein, wird das Landratsamt von einer Geldbuße absehen.

Informationen zum Schutzstatus von Arten, die nach den in Deutschland geltenden Artenschutzregelungen geschützt sind, können über die Artenschutzdatenbank des Bundesamts für Naturschutz in Bonn abgerufen werden.

Das Meldeformular sowie das Merkblatt „Artenschutz" kann über die Website des Landratsamts (Rubrik: Natur & Umwelt) abgerufen werden. Für nähere Auskünfte steht das Landratsamt Garmisch-Partenkirchen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Landratsamt Garmisch-Partenkirchen
Olympiastraße 10
82467 Garmisch-Partenkirchen

Telefon: 08821 751-460 oder -330
Telefax: 08821 751-380
www.lra-gap.de